Username: Passwort:

Warenkorb

Sie haben noch keine Artikel in Ihrem Warenkorb.

Warenkorb »


Top Artikel


Edel-Earbooks Sonderverkauf

19.02.2018

Ab sofort bieten wir eine Vielzahl der sogenannten 'Earbooks' aus dem Hamburger Edel-Verlag zu so noch nicht angebotenen Preisen an. Zu finden sind die schönen LP-formatigen Fotobände, die zusätzlich hervorragend editierte CDs enthalten in unserer Specials Rubrik. Mit alten 'Bekannten' von Thin Lizzy bis Dusty Springfield, Exoten von Gospel bis Fado bis zu den wundervollen Bänden zum Jazz, Country oder auch kubanischer Musik! Eine Augenweide mit hohem Hörgenuss, solange der Vorrat reicht!

Rhythmen, die die Welt bewegten

Rhythmen, die die Welt bewegten
Autor: Lorenzen, Rudolf
Titel: Rhythmen, die die Welt bewegten
Untertitel: Geschichten zur Tanz und Unterhaltungsmusik 1800 bis 1950
Verlag: Verbrecher Verlag
Verlag/Ort: Berlin 2010
Erscheinungsjahr: 2010
Gebundene Ausgabe/ Hardcover
Seiten: 350  
ISBN/Art.: 978-3-940426-28-4


28,00 €
Art.Nr.: 978-3-940426-28-4 28

Produktbeschreibung

Rudolf Lorenzen bietet in diesem Buch eine unterhaltsame Tanzgeschichte in Tanzgeschichten. Der Walzer, der Tango, die Polka und sogar der Marsch werden besprochen, ihre Entwicklung wird nachgezeichnet, ebenso wie die Reaktion der Leute auf die neuen Tänze und Musikstücke. So werden Lieder Mode: "Ernst Decsey entdeckt im Walzer eine Philosophie. Sie ist kurz und besteht nur aus drei Wörtern: 'Heut' ist heut''! Der Walzer ist zur Kürze verurteilt. Theodor Fontane schreibt: 'Etwas Hübsches, diese Walzer, sie machen ein Dutzend Menschen für eine Stunde glücklich.' Und doch: In die Kürze seines flüchtigen Lebens legt der Walzer auch einen Hauch von Weltschmerz. So wandert er durch Europa. Oft verweilt er und nennt sich Valse mélancolique, sentimentale, élégiaque und oubliée - vergessener Walzer." Die Geschichte unserer Hörgewohnheiten wird neu aufgerollt, und es zeigt sich: schon 1890 gab es eine aufgeregte Popmusikwelt! Lorenzen, der schon etliche Hörstücke und Filme zum Thema verfasst hat, erweist sich in seinem ersten Buch hierzu erneut als Kenner der Materie.